Projekte

Unsere Projekte

 

 

Lunchprojekt in New Adomi

 

 

​​In der Grundschule in Vakpo New Adomi gibt es viele Kinder die von früh bis abends nichts zu Essen bekommen, sei es wegen Armut, Vernachlässigung, langer Wege oder anderen Gründen. Diesen Kindern bieten wir ein warmes Mittagessen in der Schule.

 

Bisher geben wir 65 bedürfitgen Kindern fünf Tage die Woche ein warmes Mittagessen, dass von einer sehr engagierten Köchin zubereitet und von den Lehrern verteilt wird.

 

Einige Eltern, von denen die meisten Farmer sind, geben etwas von ihrer Ernte ab, aber da auch ihre Mittel knapp sind, sind sie auf unsere Hilfe angewiesen. Viele Kinder sind unzureichend ernährt und gehen bereits hungrig in die Schule. Diese Kinder können sich nicht konzentrieren, bekommen Kreislaufprobleme, sind sehr dünn und die Kleinen weinen häufig vor Hunger und werden nach Hause geschickt. Diese Tatsache war der Impuls für den Start unseres Lunchprojektes.

 

Dieses Projekt besteht nun schon seit über 3 Jahren und neben der gesicherten Ernährung konnte die Schule dem Lunchprojekt weitere positive Effekte abgewinnen. Unter anderem haben Julia, Josephine und Christian 2014 in Zusammenarbeit mit der Schulleitung die Lehrer ermutigen können, das Schlagen als Bestrafung zu unterlassen und durch gewaltfreie Maßnahmen zu ersetzen. Weiterhin gewinnt die Schule an Beliebtheit und seit 2014 unterrichten ausschließlich ausgebildete Lehrer die Kinder.

 

Und jetzt mal Zahlen:

 

  • 170 Euro im Monat versorgen 65 Kinder für fünf Tage in der Woche mit einer warmen Mahlzeit (inkl. Gehalt für die Köchin)
  • Das heißt circa 2,60 Euro bieten einem Kind einen Monat lang eine warme Mahlzeit täglich

 

 

Gesundheitsförderung

 

Seit Juli 2014 kümmern wir uns auch vermehrt um gesundheitliche Belange. Hierbei versorgen wir Kinder mit Krankenversicherungen, Moskitonetzen, Hygieneprodukten und mehr.

 

Atsusikpa Kofe (Pakro)

Seit Juli 2014 setzen wir uns aktiv für die Gesundheitsförderung im Dschungeldorf Atsusikpa Kofe in Pakro ein. Im Juli 2014 haben wir 32 Kinder und 3 Betreuerinnen mit einer Krankenversicherung ausgestattet und Moskitonetze für die Betten aller Kinder besorgt. Weiterhin schicken wir seither mindestens 2 mal jährlich 50 € für Hygieneprodukte, wie Zahnbürsten, Seife, Zahnpasta und anderen Bedarfsgütern, um Krankheiten vorzubeugen.

 

Nun wird es Zeit diese Krankenversicherungen für ein weiteres Jahr zu verlängern. Dies kostet aktuell 180€ um 35 Menschen für ein Jahr zu versichern, inklusive des Transports zu der zuständigen Behörde. Ihr könnt uns dabei helfen und den Kindern und Betreuerinnen ein weiteres Jahr Krankenversicherungsschutz zu gewährleisten. Dieser greift bei der Behandlung und teilweise für Medikamente von Malaria, Typhus, Gelbfieber, Magen-Darm-Erkrankungen, Erkältungen etc.. Dies ist essentiell für die arme Bevölkerung Ghanas, da viele sonst sich einen Arztbesuch oder Medikamente nicht leisten können. Da sich das Krankenversiherungssystem in Ghana erweitert hat, sind auch die Kosten in den letzten Jahren gestiegen - aber auch der Schutz für die Betroffenen. Deswegen sind wir aber umso mehr auf Eure Hilfe angewiesen um die Krankenversicherung weiter zu gewährleisten und hoffentlich auf mehr Kinder auszuweiten.

 

Vakpo New Adomi

Auch an der Grundschule Vakpo New Adomi haben wir alle unversicherten Kinder mit einer Krankenversicherung ausgestattet. Seit Juli 2015 haben wir 57 SchülerInnen versichert. Dank Eurer Unterstützung konnten wir die 270€ auch dieses Jahr aufbringen, um den Kindern diesen Krankenversicherungsschutz zu ermöglichen.

Vielen Dank!

 

 

Das heißt du kannst wirklich mit jedem Euro helfen!

 

Für etwa 5 € kannst du einem Kind für ein Jahr einen Versicherungsschutz bieten und ihm somit eine gesunde Zukunft sichern! Oder du kannst dies bei Bekannten und Freunden verbreiten, damit mehr Menschen bewusst wird, mit welchem geringem Betrag sie ein Leben verändern können. Die Kinder und nesola - nicht allein e.V. danken Dir schon jetzt!

 

 

 

Familienunterstützung in Pakro

​​In Pakro leben viele von ihren Eltern verlassene Kinder, welche derzeit in Familien im Ort untergebracht sind. Diese Kinder und die selber armen Pflegefamilien helfen wir mit einer zentralen Essensversorgung, Aufsicht nach der Schule, Kleidung und Schulmaterialien.

 

Atsusikpa Kofe ist ein kleines Dschungeldorf in der Nähe von Pakro , das aus verschiedenen Häusergruppen besteht, in denen meist mehrere Generationen einer Familie zusammenwohnen. Diese Häusergruppen sind in einem Teil des Dschungels verteilt. In der Mitte des Dorfes, wo die Familien Affram und Sikpa wohnen, betreuen sie die Kinder und kochen für diese. Insbesondere die Waisenkinder sind auf dieses Engagement angewiesen. Um von Atsusikpa Kofe nach Pakro zu gelangen, in der sich die Schule befindet, müssen die Kinder einen Fußmarsch von 45-60 Minuten zurücklegen. Auch der nächste Brunnen ist 20 Gehminuten entfernt. Es gibt weder Strom noch fließend Wasser. Dort wohnen rund 30 Kinder, die von ihren Eltern zurückgelassen wurden, als diese auf der Suche nach einem besseren Leben in die Hauptstadt Accra zogen. Die Kinder haben die Möglichkeit, nachts bei Familien aus dem Dorf unterzukommen, aber diese können weder genug Geld noch Zeit aufbringen, um sich angemessen um die Kinder zu kümmern und sie zu versorgen. Deswegen werden diese Kinder von engagierten Frauen aus Pakro und uns mit zwei Mahlzeiten am Tag, Kleidung, Spielsachen und Schulsachen gemeinsam versorgt.

 

Natürlich kostet die Versorgung der Kinder Geld, welches die Familien dort nicht alleine auftreiben können.

Deswegen möchten wir helfen, den Kinder und ihren Familien in Pakro eine bessere Versorgung und vor allem ein gutes und gesichertes Aufwachsen zu ermöglichen.

Deswegen unterstützen wir die Waisenkinder mit 150 Euro im Monat und mit Sachspenden, wann immer es möglich ist.

Geld, Bücher, Schuhe, Bekleidung, Spiele und Schulmaterialien werden dort dringend gebraucht!

Außerdem läuft in Pakro auch unser Medical Aid Projekt, im Rahmen dessen, haben wir 35 Kindern eine Krankenversicherung sowie Moskitonetze besorgt. Außerdem geben wir Zusatzspenden für Zahnbürsten und Hygieneartikel, auf die die Kinder dringend angewiesen sind.

 

Mobilität

 

Fahrräder

 

Mobilität ist in Atsusikpa Kofe (bei Pakro) ein großes Problem. Denn um aus dem Dschungeldorf bis nach Pakro zu gelangen muss man zwischen 30 und 60 Minuten laufen (je nach alter der Kinder, Gesundheitszustand der Erwachsenen oder Witterungsbedingungen). Diesen Weg muss man auf sich nehmen, um zur Schule, auf den Markt oder zu Trotros (Transport in die nächstgrößere Stadt) gehen will..

 

Deswegen wollten wir Fahrräder besorgen mit denen die Kinder und Jugendlichen mobiler sind und ihnen somit die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe geben und ihnen den Alltag erleichtern. Pro Fahrrad, welche meist gebrauchte Fahrräder aus Europa sind, werden etwa 30 -40€ fällig. Diese Preise scheinen hoch im Gegensatz zu Kosten für Nahrung oder Krankenversicherung - sind sie auch. Aber in Ghana ist es so, dass nicht lebensnotwendige Güter sehr viel teurer sind.

 

Dank Eurer Unterstützung konnten wir bereits 2 Fahrräder inkl. Helmen und Fahrradschlössern zur Verfügung stellen.

 

 

Ein Rollstuhl für Isaac

 

Isaac hat eine schwere körperliche Behinderung und konnte sich nur mit seinen Armen fortbewegen...

 

Mit der Bereitstellung eines Rollstuhls konnten wir ihm den Alltag ein wenig erleichtern.

Isaac, einer unserer Jugendlichen aus Atsusikpa Kofe, hat eine schwere körperliche Behinderung. Aufgrund der Behinderung kann er seine Beine nicht strecken und somit nicht laufen. Er hatte früher einen alten Rollstuhl aber dieser konnte dem unebenen Gelände nicht lange standhalten. Deshalb wollten wir ihm wieder einen Rollstuhl besorgen, um ihm seine Mobilität wieder zu ermöglichen. Ein Standard-Rollstuhl kostet in Ghana etwa 100€, doch auf dem unebenen Dschungelgelände war ein sehr robuster Rollstuhl erstrebenswert.

Dank Eurer Unterstützung konnten wir Isaac den Alltag ein wenig erleichtern und ihm einen Rollstuhl schenken, was ihn unendlich glücklich und dankbar stimmte.

 

Vielen Dank!

 

 

Hort in Pakro

 

 

Die Umstände in Atsusikpa Kofe sind wie schon in dem Projekt "Familienunterstützung in Pakro" beschrieben, sehr schwierig. Und auch wenn wir den Kindern Essen und eine Aufsicht bieten, reicht das nicht für eine gute Entwicklung. Es gab dort kein Haus in dem sich die Kinder aufhalten konnten um zu spielen, malen, essen, sich auszuruhen oder auch ihre Hausaufgaben machen zu können. Besonders in der starken Hitze und in der Regenzeit war dies ein großes Problem.

 

Deswegen haben wir einen Hort in Atsusikpa Kofe gebaut, wo die Kinder beaufsichtigt werden und ihnen auch bei Hausaufgaben geholfen wird. Es gibt nun einen Aufenthaltsraum mit einigen Möbeln, wie Tischen und Bänken.

 

Ein Hort dort ist sehr wichtig. Die Kinder müssen motiviert werden, etwas für die Schule zu tun und auch z.B. bei extremer Witterung einen Lernort zur Verfügung zu haben, andernfalls haben sie es schwer ihren Abschluss zu erreichen. Sie brauchen Jemanden, der sich um sie kümmert und einen sicheren Raum in dem sie sich entfalten können.

 

Diese Kinder haben schon viel durchgemacht und leben auch jetzt noch unter belastenden Bedingungen. Mit Eurer Hilfe haben wir es geschafft den Kindern den Alltag ein wenig zu erleichtern und konnten den Hort in Pakro bauen.

Der Hort wird von den Kindern und Jugendlichen sehr gut genutzt und sie sind sehr dankbar!

 

VIELEN DANK!

 

Aber durch die schwierigen Witterungsbedingungen, der häufigen Nutzung und der einfachen Bauart, brauchen wir weiterhin eure Unterstützung um den Hort instandzuhalten und zu erweitern.

Deswegen freuen wir uns auch hier auf Eure Unterstützung. :)

Bildung

 

Von Anfang an setzen wir uns für Bildung ein, denn sie ist der Schlüssel für eine positive Zukunft und außerdem für Innovation und Entwicklung im eigenen Land. Trotz Schulpflicht bis zur Junior High School (10. Klasse), können viele Kinder nicht in die Schule gehen. Sie müssen ihren Eltern bei der Arbeit helfen,um die Familie versorgen zu können. Wir kämpfen dafür SchülerInnen zu ermöglichen am Unterricht teilzunehmen und fördern vor Ort Kinder die durch widrige Umstände Hilfe in der Schule brauchen. Außerdem besorgen wir regelmäßig Lehr- und Lernmaterialien und Bücher. Auch eine gewaltfreie Erziehung in der Schule konnten wir an der Grundschule in Vakpo New Adomi durchsetzen.

In Atsusikpa Kofe haben wir seit über einem Jahr Unterstützung von Nicolas, der gerade im 1. Jahr an der Senior High in Nsawam zur Schule geht. Er gibt den Kindern in Atsusikpa Kofe (Pakro) Nachhilfeunterricht und fördert die Bildung im Dorf.

Im September 2015 konnte er sich aber leider die Gebühren für die öffentliche Senior High School nicht mehr leisten, da seine Farmarbeit nicht genug Gewinn abwurf. Ihm fehlten noch zwei Jahre, bevor er die Senior High School mit einem Abitur abschließen konnte. Selbst öffentliche Senior High Schools, in denen man das Abitur erwerben kann, was einen für ein Studium oder eine Ausbildung qualifiziert, fordern jedes Trimester eine erhebliche Gebühr.

Wir freuen uns sehr, dass wir dank Euch Nicolas die Senior High School finanzieren können! Hierbei unterstützen wir ihn mit 330€ jährlich um seine Schulgebühren zu decken.

Nicolas ist 20 Jahre alt und liebt Mathematik, er würde später gerne Buchhalter werden. Ihm ist seine Bildung sehr wichtig, da ihm bewusst ist, dass dies sein Leben verändern kann. Nicolas ist wie geschildert sehr engagiert in seiner Gemeinde und unterstützt die Kinder voller Elan.

 

Nicolas ist überglücklich die Schule weiterhin besuchen zu können und allem voran ist er EUCH sehr dankbar!

 

Computer

 

 

In der Grundschule Vakpo New Adomi hat sich seit dem Beginn unserer Unterstützung 2013 einiges getan. Mehr als 60 Kinder werden mit einem warmen Mittagessen versorgt, nur noch ausgebildete Lehrer unterrichten gewaltfrei, weniger Schüler bleiben dem Unterricht aufgrund von Farmarbeit fern, die Schülerzahlen steigen stetig an, weshalb die Grundschule auch zu einer Junior High School erweitert wurde. Kindergarten, Grundschule und Junior High School befinden sich nun auf diesem Gelände. Durch die positive Entwicklung der Schule, hat auch die Schulbehörde mehr Interesse an der kleinen Dorfschule gezeigt und eine Wasser- und Stromversorgung organisiert und andere kleine Zugeständnisse gemacht.

 

Auch die PTA (Eltern- und Lehrervereinigung) arbeitet stets freudig mit uns zusammen, worüber wir sehr glücklich sind. Nun haben sie uns mit einer ausgearbeiteten Projektidee überrascht, die wir gerne unterstützen würden und sie Euch deswegen vorstellen.

 

Der Computerunterricht ICT gehört seit Jahren in den Lehrplan in Ghana, obwohl die wenigstens Schulen einen Computer besitzen und viele Kinder auch noch nie einen gesehen haben. Sie müssen daher Tastatur- und Computerbedienung -ohne einen Computer- lernen und sind somit mangelhaft ausgebildet einen Computer zu benutzen, was natürlich auch in Ghana für eine höhere Schulbildung und viele Arbeitsstellen unumgänglich ist. Deshalb hat die PTA bei den Eltern und Lehrern Geld gesammelt, um uns zu zeigen wie wichtig ihnen ein Computer (und auf lange Sicht mehrere Schülercomputer) ist. Sie haben also einen Teil des Geldes für die Anschaffung bereitgestellt und einen Plan, wie sie den Computer instandhalten und die laufenden Kosten decken können. Wir schätzen dieses Engagement sehr, da es für uns ein starkes Zeichen ihres Willens, ihrer Kooperation und der Nachhaltigkeit unserer Projekte ist und möchten deshalb den fehlenden Anteil für den Computer, Verkabelung und Sicherung aufbringen.

 

Dafür möchten wir mit Euch zusammen 500 € sammeln um das Projekt in die Wege zu leiten und dann Stück für Stück zu erweitern.

 

Danke für Euer Engagement!.

© 2017 by nesola - nicht allein e.V.